16. Oktober 2008

by

In: Allgemein, Tech

Kommentare deaktiviert für Was hältst du davon, wenn wir mal schnell um die Ecke gehen und ne Runde Spam versenden?

Spam – das sind, für Dumme erklärt, unerwünschte Werbe-Nachrichten, die in großen Mengen per Email um die Welt gehen. Der Versender bildet sich ein, dass die Leute das alles lesen und dann immer brav die umworbenen Produkte kaufen – und zwar nur von ihm. Aber soll ich euch was verraten? Das machen die gar nicht! Die Empfänger von Spam-Email sind undankbare Hunde. Sie meckern, sie motzen, sie regen sich auf und verhalten sich im Großen und Ganzen sehr unsouverän, wenn Werbung ihnen rät, ihren Penis zu verlängern oder mit den richtigen Chemikalien überhaupt erstmal in Funktion zu versetzen. Manche Leute geben sich wirklich Mühe. Sie haben so ihre Strategien, ändern zum Beispiel alle Nase lang ihre Email-Adresse oder verwenden hyper-aggressive heuristische Systeme. Alles in allem kommt dann der Spam wahrscheinlich, die Nachricht von der hübschen Frau gestern aber todsicher nicht mehr durch. Nicht sehr gut.

Wir selbstbewussten IT-Anwender in der ersten Welt haben uns längst daran gewöhnt: Die Welt ist voller Spam. Man kann sich mit den richtigen Filtern einigermaßen schützen, ab und zu kommt aber doch was durch. Darüber muss man sich nicht ärgern, aber manchmal darf man schmunzeln. Über das hier zum Beispiel:

Sehr geehrte Kunde DAB Bank!
Wir verbreiten Kennwort nie. Tauschen Sie Ihren Kennwort jede ein Paar Monate.
Seien Sie sicher, dass Ihr Computer von den Programmen des Anti-Virus, der Sicherheit und des Schutzes von anti-spyware erneuert wird.
Laden Sie unsere letzte Software, um zu helfen, Ihren Eingang ins Internet

zu schutzen Hier>>

Mit den herzlichen Gruessen,
Christy Kaiser.
2008 Mannschaft der Unterstutzung der DAB Bank.

Ich kann ja verstehen, dass die Finanzkrise uns alle hart trifft. Das ist kein Grund, gleich auszuticken.
Vor allem ist es unlogisch. Wer so dämlich ist, auf DIESE Werbung hin den Virus reinzulassen, der hat wahrscheinlich sowieso kein Geld mehr.

Gern würde ich da doch eine Replik zurückspammen:

Sehr geehrte Mannschaft der Unterstutzung der DAB Bank!
Wir verbreiten bösen Hoffnung nie. Tauschen Sie Ihren Arbeitgeber jede ein Paar Monate.
Seien Sie sicher, dass Ihr Unternehmen von den Mitarbeitern des Mahlzeit voll Eisenbahn, der Bankenobhut und des Schutzes von den Anlegern aufmöbeln wird.
Laden Sie unsere letzte Hinweis, um zu helfen, Ihren Eingang ins Verlies zu aufpassen

Hier>>

Mit den herzlichen Gruessen,
Ralf Lang
2008 Mannschaft der Entwicklung der ungezwungenen Anwendung .

Tags: ,