Archive for the ‘Allgemein’ Category

27. Januar 2011

by

In: Allgemein, horde, Tech

1 comment

Michael Rubinsky of the Horde Core team yesterday officially announced a release date for Horde 4

„Horde 4 and groupware apps will be released on April 5th, 2011.“

Horde 4 is a complete re-design of the Horde Framework and will be accompanied by new major releases of the Horde-based groupware Apps like Imp 5 (Webmail), Kronolith (Calendar) and Turba (Address book).

The community has been waiting quite some time but the horde developers emphasized quality over speed. Horde is currently discussing a fixed release scheme of a new minor or major release every six months, with bugfixes and security fixes whenever they feel appropriate.

Horde 4 will be completely pear-based. Gunnar Wrobel stated that Horde 4 will consist of something around 80 pear packages and that Horde apps will be released as pear packages, too.

Beginning with the first release candidates, I will provide rpm packages for openSUSE build service. By the way, the Horde RPMs for openSUSE have been included into openSUSE Factory last weekend and might get shipped with openSUSE 11.4

13. Dezember 2010

by

In: Allgemein, Fun, horde

Kommentare deaktiviert für Workarounds… (Why you would want Firefox to look like Internet Explorer)

Workarounds… (Why you would want Firefox to look like Internet Explorer)

(13:10:30) Ralf Lang: hi gclx
(13:10:49) gclx: some of my clients are having trouble signing in they get the horde page once they log in they get 404 page
(13:11:03) gclx: i have no trouble logging on via the same page
(13:11:40) gclx: we upgraded from older horde to latest
(13:12:10) gclx: user has explorer 8 on windows 7 home premium 64bit
(13:12:21) gclx: firefox is ok
(13:14:18) Spkka hat den Raum verlassen (quit: ).
(13:14:35) hyper_ch: use firefox then 🙂
(13:14:55) gclx: i know but user doesnt understand much of computer :p
(13:15:31) gclx: he wants internet to be behind the small blue e icon
(13:16:15) gclx: so no known issues? with this setup?
(13:22:31) Ralf Lang: you could configure the firefox application link (.lnk file) to use the ie symbol.
(13:23:19) gclx: lol
(13:24:39) gclx: http://johnhaller.com/jh/mozilla/firefox_internet_explorer/ 😀
(13:25:13) gclx: he will not notice a thing :p
(13:25:25) Ralf Lang: :-p
// read more >

29. Oktober 2010

by

In: Allgemein, horde, Tech

1 comment

Horde Groupware is a great couple of end-user applications with a lot of flexibility. It supports many different sources or backends for retrieving authorized users and putting them into groups which have access to some resources like calendars, address books or inventory lists. Horde includes a GUI for editing users and groups if the backend supports it. The GUI is accessible only to those users which have the global administrator privilege set in the conf.php configuration file. Users with this flag can access all administrative options like the SQL shell, the configuration editor and the permission tree. This is usually not what you want. Administrators want to delegate tedious user and group management to moderators or managers, but they do not want to enable these people to make harmful changes to the general application setup. Even worse, administrator users always see all applications, even those not properly setup for usage. There’s no way to disable that.

To fix this, I have provided a patch against horde 3.3.10 which allows more flexible administration permissions. You can now allow certain users to access only some administration screens like the users screen or the groups screen while not allowing them access to the permissions editor at the same time. These users will be presented only the administrative links which they have access to. Technically, they don’t get the isAdmin flag, so they don’t need to view everything a full administrator can see. I used the horde permissions system to implement access management, after Jan Schneider suggested this move instead of writing a full „account management module“. There is no feedback yet if this patch will make it into mainstream horde3 but I will use it on some horde installations.

18. Oktober 2010

by

In: Allgemein, horde, Tech

Kommentare deaktiviert für Horde 3.3.9 SLES 11SP1 and OpenSUSE RPMs

Horde has been in Suse Linux for many years, but recently the packages were outdated, some even missing.

I have taken over the horde packages in the OpenSUSE and SLES 11 PHP applications repository.  Currently Horde has been updated to 3.3.9, but also mimp, mnemo, turba, and kronolith have been updated to recent versions. The dynamic ajax webmail interface dimp and the file manager gollem have been added as new packages in their current version.

While I am actively testing and using these packages, these packages come with no sort of guarantee.

The packages have a dependency on PHP < 5.3 as there are some known issues with horde 3.3.9 Alarms under PHP 5.3. While SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 comes with PHP 5.2, users of OpenSUSE 11.3 need to get PHP < 5.3 from another repository. I am currently trying to find out if I can easily patch this to work with PHP 5.3 and up.

One note for new users: These packages do not install mysql, php-mysql or the  php5-pear-mdb2_driver_mysqli package, which you probably want to install when using horde with mysql.

Stay tuned for more packaged horde apps, framework components and patches.

23. Juli 2010

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Roadrunner! Meep-Meep! Jetzt in 3D.

ohne Worte.

21. April 2010

by

In: Allgemein, horde, Tech

1 comment

When you use DIMP, the AJAX frontend to Horde Groupware’s widely used IMP webmailer, you usually want to hide the classic horde sidebar and the horde portal itself. Though DIMP provides its own portal page to display Horde Blocks, it does not provide any configuration tool for them but provides one static set for all users. One way around this is to make use of the user’s existing classic Horde Portal settings. This is how it works: Edit dimp/config/portal.php and add the following lines:

$horde_portal_layout = @unserialize($prefs->getValue(‚portal_layout‘));
/* Format is
[row]
[column] empty or array app
[column]
[app] (string registry app identifier)
[height] (integer rows)
[width] (integer columns)
[params] (array)
[type] string block type identifier
[params] array, specific to block type*/

foreach ($horde_portal_layout as $horde_portal_row) {
foreach ($horde_portal_row as $item) {
if (is_array($item)) {
$dimp_block_list[$collection->getName($item[‚app‘], $item[‚params‘][‚type‘] )] = array( ‚ob‘ => $collection->getBlock( $item[‚app‘], $item[‚params‘][‚type‘], $item[‚params‘][‚params‘] ) );
}
}

This is only a first approach to a complete solution. Dimp allows to add a specific DOM ID to every single block and to load specific JavaScript or template markup. In the default configuration, some blocks like the Ingo Filter’s overview block look odd in dimp portal, which was not in mind when they were originally designed.

Do you need site-specific horde hacks, setups, modules or improvements? Ask B1 Systems GmbH for consulting and development.

12. Februar 2010

by

In: Allgemein, Tech

2 comments

AOL ICQ has silently changed the port number of its IRC Service under irc.icq.com from standard oirt 6777 to 7012.

Der beliebte IRC-Chat von ICQ hat eine neue Portnummer bekommen und läuft jetzt unter der altbekannten Adresse irc.icq.com auf Port 7012. Wer vergisst, seine Verbindungsinformationen zu aktualisieren, wird eine Meldung „Connection Refused“ bekommen – und draußen bleiben.

16. November 2008

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Totschlagen reicht nicht: Man muss sich auch noch drüber lustig machen (Lutz Heilmann II)

In meinem vorherigen Artikel berichtete ich über das unglückliche Vorgehen des Abgeordneten Lutz Heilmann und die teilweise vollkommen verzerrende (aber vorhersehbare) Aufnahme des Ganzen durch die Internet-Gemeinde. Darüber konnte man noch schmunzeln.

Nicht mehr lustig ist dies: Unter http://www.lutzheilmann.info/ wurde jetzt eine Fake-Seite eingerichtet, die in bösartiger Weise die Person Lutz Heilmanns diffamiert. Die Seite suggeriert auf den ersten Blick, // read more >

16. November 2008

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Judas gefunden und lustvoll totgeschlagen: Lutz Heilmann (MdB)

Politiker klagt gegen Wikipedia und erwirkt vorläufige Einstellung des deutschen Portals. Allein das genügt, um Wellen zu Schlagen in der Öffentlichkeit, den Medien, den Blogs und der ganzen sonstigen deutschsprachigen Meinerei. Soviel steht vor jeder Prüfung des Sachverhaltes fest: Wer gegen die Wikipedia handelt, kann nur ein Schurke sein. Der Übeltäter ist denn auch ein Buhmann wie aus dem Lehrbuch: Lutz Eberhard Heilmann ist nicht nur ein Ossi, sondern war auch noch beim MfS tätig. In die SED ist er eingetreten, aus der PDS ist er dann erst raus und wieder rein. Mittlerweile sitzt er für Die Linke im Bundestag und hat in seinem Landesverband jede Menge Streit. Schwul ist er auch noch und dazu dem Vernehmen nach nicht immer ganz offen und ehrlich gewesen, was seine Vergangenheit anging. Die Öffentlichkeit hat in ihm ihren Judas gefunden und den haut sie nun nach Herzenslust tot. // read more >

22. Oktober 2008

by

In: Allgemein, Geld

Kommentare deaktiviert für Geld macht schlau.

„Es ist nicht so, dass wir die FDP im Dunkeln gelassen haben. Ich bin ja genauso enttäuscht, dass Bankmanager, die sehr viel mehr Verstand haben als ich, weil sie ein Mehrfaches verdienen, nicht in der Lage sind, eine Größenordnung anzugeben“, sagte Beckstein.

(Quelle: www.faz.net am 22.10.2008)

Ohne Worte.

16. Oktober 2008

by

In: Allgemein, Tech

Kommentare deaktiviert für Was hältst du davon, wenn wir mal schnell um die Ecke gehen und ne Runde Spam versenden?

Spam – das sind, für Dumme erklärt, unerwünschte Werbe-Nachrichten, die in großen Mengen per Email um die Welt gehen. Der Versender bildet sich ein, dass die Leute das alles lesen und dann immer brav die umworbenen Produkte kaufen – und zwar nur von ihm. Aber soll ich euch was verraten? Das machen die gar nicht! Die Empfänger von Spam-Email sind undankbare Hunde. Sie meckern, sie motzen, sie regen sich auf und verhalten sich im Großen und Ganzen sehr unsouverän, wenn Werbung ihnen rät, ihren Penis zu verlängern oder mit den richtigen Chemikalien überhaupt erstmal in Funktion zu versetzen. // read more >

15. August 2008

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Neues US-Urteil stärkt Open-Source-Lizenzen

Ein Verstoß gegen die Bedingungen freier Lizenzen wie der Creative Commons oder der beliebten GPL ist eine Urheberrechtsverletzung. Das hat entschied das United States Court of Appeals for the Federal Circuit (CAFC), in dieser Woche in einem Urteil. Das CAFC ist das zuständige Bundesgericht für Fragen des geistigen Eigentums. Lawrence Lessig, Rechtsprofessor und Gründer der Non-Profit-Organisation Creative Commons (CC) bezeichnete das Urteil in seinem Blog als „ein sehr wichtiger Sieg“.

Das Urteil des CAFC ging um einen Rechtsstreit zwischen dem kalifornischen Physikprofessor Robert Jacobsen und dem Geschäftsmann Matthew Katzer. Jacobsen hatte ein freies Programm zur Steuerung von Modelleisenbahnen unter der offenen „Artistic License“ veröffentlicht, das Katzer kommerziell nutzte, ohne den Lizenztext zu beachten. Die Lizenz sieht unter anderem vor, dass die Autorenschaft Jacobsens für den Original-Quellcode erwähnt wird. Ein Bezirksgericht hatte zuvor gegen Jacobsen entschieden. Das Bundesgericht hat diese Entscheidung aber aufgehoben, da es im Verstoß gegen die Anforderungen einer freien Lizenz eine Copyright-Verletzung sieht. Frei verfügbar gemachte Software schwebt also nicht rechtsfrei im Raum. In seiner Urteilsbegründung erwähnt das CAFC auch explizit die CC-Lizenzen sowie die Verwendung der GPL bei Linux.

Auch in Deutschland wurden Lizenzen wie die GPL bereits mehrfach durch Gerichtsurteile gestärkt wurde. Das Landgericht München hatte im Mai 2004 eine Missachtung von GPL-Bestimmungen als Urheberrechtsverletzung bewertet. Auch das Landgericht Frankfurt am Main hat die Gültigkeit der GPL in Deutschland im September 2006 bestätigt. Bereits vor etwa einem Jahr hatte das Landgericht München ein Urteil gegen den VoIP-Anbieter Skype gefällt, in dem es um einen GPL-Verstoß ging.

14. August 2008

by

In: Allgemein

2 comments

Das Portal www.election.de, das sich seit vielen Jahren mit Wahlprognose und Wahlrecht auseinandersetzt, kündigte gestern abend an, künftig den Forenbetrieb einzustellen. Als Grund wird angegeben, der Aufwand für die Pflege der Foren- und Kommentarfunktion sei zu aufwändig geworden. Schon in der Vergangenheit verlagerte sich der Schwerpunkt der Website immer mehr von einer klassischen Community-Site, die vor allem von anwendergenerierten Inhalten lebte, hin zu einem Zahlen- und Zitateportal für die Medien. Nachdem zunehmend Medien die Prognosen und Berechnungen von election.de aufgriffen, bot der Betreiber der Website seit einiger Zeit auch Bezahldienste für Wahlkreiskandidaten der Parteien an. Ehemalige Teilnehmer der Diskussionsplattform vermuten daher, dass auch kommerzielle Erwägungen bei der Schließung der Community-Bereiche eine Rolle spielten. Die Diskussionsforen waren bekannt für einen boulevard-artigen und teilweise rüden Umgangston unter den Teilnehmern. Im deutschsprachigen Raum hat sich neben election.de auch das Projekt www.wahlrecht.de mit seinem Forum als Expertenplattform zum Wahlrecht etabliert. Anders als election.de, das eher in tagesaktuellen Medien Beachtung fand, wird www.wahlrecht.de und sein Betreiber Dr. Martin Fehndrich auch in tiefergehenden Fachdiskussionen zum Wahlrecht zitiert.

14. August 2008

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Durchbruch bei der Filesharing-Legalisierung?

Freunde des unkomplizierten Austausches von Musik-Dateien können vielleicht bald aufatmen. Jedenfalls in Großbritannien. Berichten des Nachrichtenportals paidContent:UK zufolge wird demnächst eine kostenpflichtige Filesharing-Flatrate angeboten. Aus deren Einnahmen soll eine pauschale Erstattung an die Musikindustrie gehen. Das Ganze erinnert mich eher an eine Mischung aus der alten Idee einer „Kulturflatrate“ und klassischer Musik-Abodienste wie Napster als an eine echte Freigabe des Filesharings. Zudem scheint nur die Musik betroffen zu sein. Der freie Austausch anderer Daten wird vermutlich umso mehr verdächtigt und kriminalisiert, wenn die Downloads von Musik in kostenpflichtige Angebote abwandern. Dabei sind die Filesharing-Netze auch für ihre legalen Nutzer, die Anbieter und Bezieher Freier Software etwa, unverzichtbar geworden. Neue Releases etwa beliebter Linux-Distributionen verursachen immensen Datenverkehr, der ohne den Distributionsweg über Peer-to-Peer-Systeme wie etwa bittorrent  kaum noch zu händeln wäre.

14. August 2008

by

In: Allgemein

Kommentare deaktiviert für Technorati related post

Technorati Profile (to be deleted)