Posts Tagged ‘Tag hinzufügen’

5. Oktober 2008

by

In: Jena

Kommentare deaktiviert für Tipps zum Studentenleid in Jena: Kein Wohnraum – nirgends?

Im Jena-Blog klagte kürzlich ein Familienvater sein Leid, da er für seine Tochter trotz erheblicher Mühen keinen Wohnraum in Jena finde. Da wundert man sich doch bisweilen. Ich habe kürzlich selbst untervermietet und in Jena in den letzten Jahren einige Erfahrungen mit WGs und Umzügen gemacht.

Einen für mich angemessenen Wohnraum habe ich immer zügig und zu akzeptablen Preisen bekommen. Die einschlägigen Internetseiten sowie die Schwarzen Bretter sind gute Quellen für vernünftige Wohnungsangebote. Aus meinem Bekanntenkreis hat noch jeder etwas gefunden, ohne auf Zwischenmiete oder dergleichen zurückgreifen zu müssen.

Vorteilhaft für Neuankömmlinge ist es, rechtzeitig mit der Suche zu beginnen. Gut ist es, wenn man schon irgendwen in Jena kennt, bei dem man sich einmal für 2-3 Tage intensive Suche einquartieren kann. Nötig ist das aber nicht unbedingt. Für eine Anmeldung im Studentenwohnheim ist es ratsam, dies so früh wie möglich und auf jeden Fall vor Eingang der Semesterunterlagen zu versuchen. Man sollte auch keine Aversion vor Lobeda-Ost und -West entwickeln, da es hier viel preiswerten Wohnraum gibt. Insbesondere Neugründer von WGs haben hier Chancen. Ich wünsche allen Erstsemestern, die noch suchen, viel Glück.

5. Oktober 2008

by

In: Geld

Kommentare deaktiviert für Auxmoney: Anleger und Kreditnehmer zugleich sein

Bei Auxmoney ist es derzeit möglich, Anleger und Kreditnehmer zugleich zu sein. Beispiel ist das Kreditprojekt 4447 des Kreditnehmers HemiCranus.

Der vorliegende Fall erscheint mir undurchsichtig: HemiCranus ist erst seit Mitte September (also weniger als einen Monat) angemeldet und mir bisher als Anleger nicht aufgefallen. Das Projekt muss Mitte September eingestellt worden sein. Der Kreditnehmer sah sich also ca zwei Wochen nach seiner Anmeldung als Anleger nicht in der Lage, einen teuren Dispokredit auf sein zweites Girokonto in Höhe von 480 Euro abzuzahlen. Das ist bei einem frei verfügbaren Einkommen von ca 700 Euro im Monat durchaus glaubhaft. Allerdings ist genau hier der Haken: Was er verdient und welche Verbindlichkeiten er hat, muss er zum Zeitpunkt der Anmeldung bereits gewusst haben. Der Kreditnehmer stellt sich in privaten Mitteilungen als Anleger vor. Das ist in meinen Augen eine bewusste Irreführung, da momentan keine Anlageabsicht und offenbar auch nicht die Fähigkeit dazu vorliegt. Einen Teil des geliehenen Geldes (zu einem Satz von 14 Prozent) will er dann auf einem Tagesgeldkonto (zu maximal 5 %, wenn man die derzeitigen Lockangebote am Markt ernst nimmt) anlegen. Auch dieses Vorhaben stärkt nicht unbedingt das Vertrauen in die finanzielle Kompetenz des Kreditnehmers.

Warum auxmoney überhaupt diese Doppelanmeldung möglich macht, erschließt sich mir nicht. Wer einen Kredit zu auxmoney-Konditionen braucht, hat in der Regel nicht den finanziellen Atem für längerfristige Anlagen am Markt. Anders herum läd diese Option verzockte Anleger ein, sich über die Kreditaufnahme Kapital zu beschaffen und auf Zinsdifferenzen zu spekulieren. Das ist für den Privatmann sehr riskant. Aus demselben Grund erlaubt zum Beispiel die Kreditplattform www.smava.de solche Geschäfte nicht und legt die Nutzer auf die Rolle entweder als Kreditnehmer oder als Anleger fest.

Ob sich diese Doppelrollen bewähren, bleibt zu beobachten. Ich habe da so meine Zweifel.